Skip to content

Fitness für daheim

form-w0yivob3lli-unsplash

Bewegung hält fit und jung, macht glücklich und stärkt das Immunsystem. Dem werden gewiss viele zustimmen. Doch was tun, wenn das Fitness-Studio geschlossen ist, regelmäßige Treffen mit der Sportgruppe ausfallen und Arbeiten von zu Hause an der Tagesordnung steht? Wir haben jemanden gefragt, der es wissen muss. Im Interview mit Julian Grzybowski, Sportwissenschaftler, Gründer von DieVorturner und FirmenfitnessBerlin und begeisterter Sportler.

Julian, wir durchleben alle gemeinsam eine sehr besondere Zeit. Was ist Dein Rat um sich zu motivieren aktiv zu bleiben?

Durchhalten und positiv denken, wie beim Ausdauersport üblich. Natürlich ist die Situation für jeden von uns schwierig. Bewegung kann aktuell ein guter Motivator sein. Nichts wäre jetzt schlimmer, als stillzustehen oder auf der Couch zu sitzen.

Schön und gut, nur kennen wir alle den inneren Schweinehund zu gut. Da fällt es sicherlich dem ein oder anderen schwer sich zu motivieren.

Das ist durchaus normal. Meine klare Empfehlung ist Bewegung und Sport fest in den Alltag zu integrieren und mit sich zu vereinbaren. Immer Stück für Stück, vielleicht auch ein wenig mehr. Das reicht vollkommen aus. Keine zu großen Ziele oder intensiven Einheiten zu Beginn vornehmen. Die Steigerung kommt dann wie von selbst mit dem Spaßfaktor.

Und das reicht aus, einfach einen Termin mit mir selbst ausmachen und loslegen?

Ja! Verbindlichkeit mit einem selbst erreicht man am besten mit Spaß. So machen wir das auch mit unseren Kursen direkt am Arbeitsplatz. Es gibt einen festen Termin und diejenigen Mitarbeiter, die das Training am Arbeitsplatz ausprobieren möchten, sind dann auch mit dabei. Mit der Zeit steigt die Anzahl der Teilnehmer und es entstehen ganze Teams. Spaß ist dabei eine Grundvoraussetzung.

Für viele hat sich nun der Arbeitsalltag deutlich verändert. Was können wir, die derzeit zu Hause arbeiten oder zwangsläufig zu Hause sind, tun?

Daheim im Wohnzimmer sind Mobilitätsübungen, Rückentraining, Faszientraining oder auch einfach ein paar Kniebeugen und Liegestütze gut. Im Vordergrund steht zunächst Aktivität und Bewegung. Wichtig ist auf einen sauberen Bewegungsablauf zu achten. Auch hier ist weniger mehr, insbesondere am Anfang. Aber auch ein Spaziergang draußen an der frischen Luft, auch nur für 15 oder 30 Minuten, reicht aus.

Julian Grzybowski | DieVorturner

Du sagst es, insbesondere am Anfang. Nur woher weiß ich, was der richtige Bewegungsablauf ist. Die wenigsten werden einen Personal Trainer haben.

Es gibt mittlerweile viele sehr gute Videos im Internet, die Übungen sehr ausführlich erklären. Ein einfaches Beispiel, welches das gute vom nicht so guten Video unterscheidet: Im ersten Video wird Dir eine Kniebeuge gezeigt, mit der Aussage „mache eine Kniebeuge“. Im zweiten Video wird Dir die gleiche Kniebeuge gezeigt, währenddessen gleichzeitig jemand erklärt, dass Du bei einer Kniebeuge schulterbreit stehst und die Knie nicht über die Zehenspitzen hinausragen sollen. Der Unterschied ist sofort deutlich. So, wie bei DieVortuner.

Erzähl uns noch kurz etwas über Die Vorturner.

DieVorturner bringt unterschiedliche Präventionskurse online direkt ins Wohnzimmer. Diese Kurse dauern in der Regel über mehrere Einheiten, bis zu 14 Wochen und bauen aufeinander auf. Ziel der Kurse ist eine entsprechende Handlungskompetenz zu erlernen und die Übungen dauerhaft in den Alltag zu integrieren. Diese Kurse sind durch die gesetzlichen Krankenkassen zertifiziert und werden mit bis zu 100% bezuschusst.

Und wie genau funktioniert das?

Interessierte melden sich bei uns online an, absolvieren den gewünschten Kurs und erhalten nach der letzten Trainingseinheit ein Zertifikat. Kursteilnehmer senden das Zertifikat mitsamt ihrer Rechnung an ihre Krankenkasse und erhalten die Kosten anteilig oder voll erstattet. Die meisten Krankenkassen übernehmen 2 Kurse pro Kalenderjahr.

Können Arbeitgeber sich beteiligen?

Mein persönlicher Herzenswunsch ist, dass Arbeitgeber Ihre Mitarbeiter einfach informieren, welche Möglichkeiten es grundsätzlich gibt, für den eigenen Körper etwas zu tun und dass die Kosten von den Krankenkassen erstattet werden. Darüber hinaus gibt es den steuerfreien Sachbezug in Höhe von monatlich 44,00 Euro. Diesen kann man für Gesundheitsmaßnahmen und Sport einzusetzen. Eine weitere Möglichkeit ist die betriebliche Gesundheitsförderung mit einem jährlichen Freibetrag von bis zu 600,00 Euro. Das Angebot für Arbeitgeber Mitarbeiter zu mehr Bewegung und Aktivität zu motivieren ist also sehr umfangreich.

Vielen Dank Julian, für das Gespräch!

Julian und sein Team | DieVorturner

Salfy jetzt für 30 Tage testen!

kostenfrei und unverbindlich